gallery/logo good-move

Ab geht’s auf den Tennisplatz und loslegen mit spielen...

Kein Leistungs- oder Spitzensportler würde dies seinem Körper antun und ab einem gewissen Alter sollte das niemand mehr tun. Dieses Alter fängt dann an, wenn wir aufhören Purzelbäume zu schlagen.

In jungen Jahren verzeiht unser Körper fast alles. Damit man auch später den geliebten Sport weiter schmerzfrei praktizieren kann, braucht es Vielfalt statt Einfalt.

Von der Vorgehensweise heisst das, vom Ganzheitlichen - ins Detail - wieder integrieren im Ganzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbst in einer einzelnen Teilbewegung stimmen wir laufend mehrere Fähigkeiten aufeinander ab. Das Handeln setzt immer eine Kombination von verschiedenen Fähigkeiten voraus. Um im Alltag und im Sport Verletzungs- und Unfallprophylaxe zu betreiben, braucht es vor allem eine vielseitige und immer wieder neue Herausforderung an die koordinativen und konditionellen Fähigkeiten. 

Vielseitige Wechselbeziehung und Training von Muskelkraft, Elastizität der Faszien, Beweglichkeit und des Herz-Kreislaufsystems führen zu mehr Freude und Erfolg.  

Mit geeigneten Mitteln und Methoden des sportlichen Trainings schaffen Sie so die erforderliche Belastbarkeit für den Sport, Haus- und Gartenarbeit und den Berufsalltag,  vorbeugend oder nach einer Verletzung.

gallery/foto schultermobi
gallery/ar schulter
gallery/ff wandliegestütz
gallery/b0025539